Innere Haltung Für Das Neue Jahr

Deine innere Haltung für das neue Jahr 🎧

Mit welcher inneren Haltung beginnst du dieses neue Jahr?

Ich hoffe, du bist gut im neuen Jahr angekommen. Hast eine schöne Zeit mit Familie und co verbracht. Und wenn sie nicht schön gewesen sein sollte, dann den Drive gehabt, deinen eigenen Wege zu gehen und dir nicht die Laune verderben zu lassen. 😉

Um was es in diesem Artikel gehen soll:

Warum Pläne und Ziele alleine nix bringen

Pläne, Ziele, Vorsätze, ganz beliebt zum Jahresanfang. Genauso wie das alte Jahr zu reflektieren, was war gut, was war schlecht, was soll besser werden. Was aber wirklich ausschlaggebend ist, ist deine innere Haltung: zu dem was war, zu dem was ist und zu dem was kommen wird.

Nichts kann besser werden oder sich verändern, wenn du nicht zu einem grundlegenden Gefühl der inneren Zufriedenheit mit dem, was JETZT ist, wie du jetzt bist, findest. Und das schließt natürlich das mit ein, was war. Eine Akzeptanz, das Annehmen deiner jetzigen Situation ist die Basis hin zu einer gewünschten Veränderung in der Zukunft. Sonst wirst du immer aus einem Gefühl des Mangels heraus agieren. Aus Mangeldenken und Unzufriedenheit kann keine Fülle entstehen. Das einzige wozu sie dienen (können) ist, dich so in den Frust zu treiben, dass es dich animiert in deinem (Berufs-)Leben etwas zu verändern.

Das kannst du auf alle deine Lebensbereiche anwenden und lustigerweise hängen die eh eng miteinander zusammen. Wenn du denkst, du kümmerst dich gerade nur um deine berufliche Selbständigkeit, dann wirst du bestimmt selber schon gemerkt haben, wie schnell du an Urthemen deiner Persönlichkeit anfängst zu kratzen. Selbstwert, Verletzlichkeit, Ängste, Sorgen um die Existenz, Prokrastination. Alles Themen, die sich genauso in anderen Lebensbereichen zeigen, und die auf deinem Lebensweg (nicht) geprägt wurden. Die existenzielleren unter ihnen stammen meist aus frühkindlichen Phasen.

Wie dich deine innere Haltung ein ganzes Jahr beflügeln kann

Daher ist es aus meiner Sicht so wahnsinnig wichtig, an genau diesen Themen zu arbeiten. Strategien, Pläne, Ziele können nur auf dieser Basis funktionieren. Einen Plan ohne eine gesunde innere Haltung und Ausrichtung kannst du gleich in die Tonne hauen. Genauso mit Zielen, die du in langer Kopfarbeit kreierst. Wenn dein Unterbewusstsein aus besagten Umständen heraus (weil du Angst hast, weil dein Selbstwert im Keller ist, weil du aus unbewussten Gründen Dinge aufschiebst) dagegen arbeitet, wirst du diese Ziele nie erfolgreich erreichen. Aber mit der richtigen Ausrichtung, gehst du Tag für Tag große Schritte und findest immer wieder Mut und vor allem Freude auf den nächsten Schritt.

Mit innerer Haltung meine ich den gesamten Komplex aus Reflexion des Gewesenen und innerer Ausrichtung im Leben in der Gegenwart und Zukunft.

  • Bist du im Reinen mit deiner Herkunft, mit deiner Vergangenheit, mit allem, was dir passiert ist? Nicht gemeint ist, dass du alles gutheißt. Ganz und gar nicht. Aber kannst du es als Teil deines Lebens akzeptieren, der dich zu dem Menschen gemacht hat, der du heute bist?
  • Kannst du akzeptieren, wenn andere Menschen Entscheidungen für ihr Leben treffen, die du nicht unterstützt?
  • Da, wo du jetzt gerade stehst, kurz vor oder nach dem Aufbruch in die Selbständigkeit, siehst du, was du schon alles geschafft hast? Welchen Mehrwert du für andere Menschen stiftest? Siehst du deine ganzen Unzulänglichkeiten, da, wo du versagt hast, wo du deinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht geworden bist? Und kannst dennoch voll und ganz ‚ja‘ zu dir selber sagen?
  • Deine Visionen und Träume für die Zukunft, vertraust du darauf, dass sich dein Weg dir zeigen wird und du nichts ‚falsch‘ machen kannst? Und dass sich dein Weg, während du ihn gehst um 180° drehen kann und du in Gegenden aufbrichst, wo du dir früher niemals ein Bild von hättest machen können?
  • Siehst du deine Möglichkeiten etwas zu erschaffen hier auf der Welt, auf der wir dieses gemeinsame Spielchen, genannt ‚Leben‘ spielen? Und das Einzige was dich zurückhält, du selber bist? Dass nichts, was passiert, dazu da ist, dich zu zerbrechen. An allem kannst du wachsen. Es gibt Veränderungen und das Leben wird Veränderungen von dir fordern. Das ist Wachstum. Was nicht bedeutet, dass es leicht ist. Ganz und gar nicht. Wer schnell viel gewachsen ist in seiner Kindheit und Jugend wird sich vielleicht noch dran erinnern, an die sogenannten Wachstumsschmerzen in den Beinen…

Wie kannst du an deiner inneren Haltung arbeiten?

  • Natürlich erstmal an allen Punkten, die ich oben aufgelistet habe und zu denen du noch nicht Ja sagen kannst, es aber gerne würdest. Mit einer Mastermind-Gruppe und/oder einem professionellen Coach an deiner Seite (hier mein Angebot) geht der Weg um ein Vielfaches einfacher. Es hat viel damit zu tun, dass du Muster erkennen lernst, in denen du handelst und denkst, die dich bis jetzt NICHT zum Erfolg geführt haben. Um sie dann Schritt für Schritt abzuändern in eine positive Ausrichtung für dein Leben.
  • Entwickle das Bewusstsein, dass jeder Tag ein Geschenk ist. Gerade wenn er vollkommen grottig verläuft, kannst du dich darin üben deine Reaktion und deine Bewertungen zu ändern, um ihm etwas Positives abzugewinnen. Schon wieder ein Schritt hin zu einer neuen inneren Haltung dem Leben gegenüber.
  • Verabschiede dich vom Perfektionismus. Das übe ich auch jeden Tag. Die kleinen Unebenheiten im Leben sind der Stoff, der aus dem Leben spannende Geschichten macht. Nicht der perfekte, glatte Lebenslauf. Verwechsle Perfektionismus nicht mit Professionalität. Erstere bleibt im Problembewusstsein hängen (‚es ist noch nicht ganz fertig, noch nicht gut genug‘). Letztere ist Teil einer inneren Haltung im Business, die dich dazu bringt, immer dein Bestes zu geben. Weil dein Kunde, Klient, dein Gegenüber es dir Wert ist.
  • Und noch eine ganz praktische Übung für dich: Wenn du in eine ’negative‘ Haltung gerätst und nicht mehr rausfindest (Selbstzweifel, Depression, Wut, …), dann gönn dir 5 Minuten Tobzeit. Für eine sehr kurze Zeitspanne gibst du dir die Erlaubnis, alles rauszulassen. Und danach ist wieder gut. Nach den 5 Minuten ist Schluss. Gib alles. Du kannst die schlimmsten Worte verwenden, deinen Hass in die Welt rausschreien, Kissen und Möbel prügeln (keine Lebewesen) und sogar noch Spaß dabei haben 🙂 Fang am Besten klein an. „xy, ich find dich wirklich doof“ ist schon mal ein Anfang… Verstärken kannst du es mit körperlicher Aktion, also aufstehen, Gestik, Mimik und Stimme benutzen. Und wenn die Zeit um ist, trittst du bewusst von deinem Tobplatz weg, gehst ein paar Schritte weg, drehst dich in eine andere Richtung, veränderst deine Haltung.

Mit welcher inneren Haltung beginnst du dieses neue Jahr?

Ich wünsch dir einen guten Start ins neue Jahr! Das Coole ist, du kannst jeden Tag neu anfangen. Dieses Jahr besteht aus 365 Tagen, an denen du dich immer wieder neu ausrichten kannst.

Weitere Ressourcen

Lade dir meine 25 besten Mindset Shifts kostenlos herunter.

1:1 Mentoring & Coaching: Unleash your true self and create a soulbased business & life <3

Bau dir ein Business nach DEINEN Maßstäben auf -
starte gleich hier mit dem ersten Schritt

AUDIO-TRAINING UND WORKBOOK

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Liebe Christina, das freut mich und vielen Dank für deine Wertschätzung! 🙂 (Da sind wir ja schon wieder beim Thema von deinem letzten Artikel zum Dschungelcamp…).
      Liebe Grüße
      Lydia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.